Torben Köhlbrandt im Springderby platziert

Derbyneuling Jörgen Köhlbrandt bestand Feuertaufe

 

(hk/me) Das Deutsche Spring- und Dressur-Derby in Hamburg Klein Flottbek war eine echte Werbung für den Reitsport. Vier Tage erlebten die Besucher Springsport auf absolutem Weltniveau. Vor allem die Global Champions Tour mit 300.000,- € Preisgeld lockte die Weltelite in die Hansestadt. Mit 66.000 Besuchern – davon 25.000 am Sonntag – durfte der Veranstalter sich über eine noch nie dagewesene Resonanz freuen. Die sportlichen Highlights bildeten das Springen der Weltelite um das Sieggeld von 100.000,- € und das Deutsche Derby. Am Sonnabend schnappte sich Thomas Voß  - vielen Fehmaranern von seinen Lehrgängen bekannt- den 100.000,- €-Scheck, am Sonntag wiederholte der Mecklenburger Andre Thieme in einem rasanten Stechen vor  Carsten-Otto Nagel seinen Vorjahressieg.

Auch zwei Fehmaraner machten sich auf den langen Derbyweg mit insgesamt 26 Sprüngen. Als Derbyneuling war die Aufgabe für Jörgen Köhlbrandt und seinen Hengst „Bonaparte“ besonders schwierig. Doch der Student der Tiermedizin zeigte sich nervenstark und beendete den schwersten Kurs der Welt zwar mit einigen Abwürfe, aber ohne Verweigerung. Übrigens haben von den 36 Startern zwölf den Kurs Parcours nicht beendet. Torben Köhlbrandt   startete das Unternehmen Derby mit dem erst 8-jährigen Schimmel „C-Trenton Z“ von „Carthago“. Mit lediglich einem Abwurf an den „Hosteiner Wegesprüngen“ imponierte der gewaltig springende Hengst. Das Paar freute sich über eine Derby-Platzierung auf Rang 13.

Für Torben gab es noch weitere Schleifen. Mit „Quebec“ belegte er in der ersten Derby-Qualifikation platz vier. Im Speed-Derby belegte das Paar Rang fünf. Die Fuchsstute „Wizzy“ steuerte im Eröffnungsspringen auf Platz elf. In einem Punktespringen mit Joker holte sich dieses Paar Rang neun.

 

Ein ländliches Turnier mit Prüfungen bis zur klasse M* fand in Schönberg bei Kiel statt. Erfreulich die beiden Dressursiege vom Mareike Martin und Barbara Bever. Dorothee Witt machte mit einem Sieg in der Springpferdeprüfung der Klasse A auf sich aufmerksam. Weitere goldene Schleifen gab es für Bastian Lühr, Marisa Götsch und Elin Andersson in den Klassen L  und M*. Die Ergebnisse :

Eignungsprüfung : 7. Dorothee Witt „Calawo“

Reitpferdeprüfung : 2. Katharina Landschof „Ulzana“

A-Dressur : 1. Mareike Martin „Hepas of Hope“

L-Dressur, LK 5 : 5. Mareike Martin „Hepas of Hope“

L-Dressur, LK 4 : 1. Barbara Bever „Klabautermann“, 3. Katharina Landschof „Kalliope“

L-Dressur, Kandare : 4. Jana Maria Wiegmann „C’est ci bon“

M-Dressur : Jana Maria Wiegmann „C’est ci bon“

Springpferde A : 1. Dorothee Witt „Calawo“, 3. Elin Andersson „Credo“, 4. Elin Andersson „Chamaro“, 5. Dorothee Witt „Christel“, 7. My Thorvaldsson „Queinette“

Stilspringen Kl. A : 6. Hanna Detlef „Kira“

A-Springen : Matthias Petersen „Verlest Going public“

L-Springen : 1. Bastian Lühr „Flying High“

M*-Springen : 1. Marisa Götsch „Annahof’s Sunday“, 5. Anna Lena Detlef Passionata“, 6. Annekathrin Voß „Candilla“

M*-Springen m.St. : 1. Elin Andersson „Cabre“, 3. Bastian Lühr „Flying High“

Mannschaftsspringen Kl. A : 2. Annekathrin Voß „Candilla“, Bastian Lühr „Flying High“, Astrid Ehler „Passionata“

Reiter-WB : 1. Jessica Muhl „Lucky“, 2. Amira Fox „Eiluns Ole“

 

In Borgstedtfelde bei Rendsburg waren Prüfungen bis zur Klasse S ausgeschrieben. Entsprechend stark waren die verschiedenen Prüfungen besetzt. Inga Czwalina konnte eine Springpferdeprüfung gewinnen, während Britta Braunert ein M**-Springen für sich entschied. In den verschiedenen M-Springen machte Greta Kölln nachhaltig auf sich aufmerksam. Gleich fünf Schleifen verbuchte sie auf ihr Konto. Die Ergebnisse :

Springpferde A : 7. Elin Andersson „Chamaro“

Springpferde L : 1. Inga Czwalina „Easy going“

Springpferde M : 3. Inga Czwalina „Carambo“, 6. Heinz-Ingo Hirrle „Carlsson“

Springprfg. Kl. M* : 5. Greta Kölln „Crly Sue“, 7. Greta Kölln „Pretty Woman“, 8. Elin Andersson „Cabre“

Springprfg. Kl. M* m.St. : 2. Elin Andersson „Cabre“, 6. Greta Kölln „Curly Sue“

Springprfg. Kl. M** : 1. Britta Braunert „Leon“, 8. Inga Czwalina „Lady Levisto“

Springprfg. Kl. S* : 6. Britta Braunert „Leon“, 11. Inga Czwalina „Lady Levisto“

Springprfg. Kl. M** : 4. Dennis Herzog „Pico“, 5. Greta Kölln „Pretty Woman“, 7. Greta Kölln „Curly Sue“

 

Bereits am 1.  Mai fand in Blekendorf auf dem Kornhof in der Nähe von Lütjenburg ein Vielseitigkeitsturnier für Nachwuchsreiter statt. Auf E-Niveau waren die Prüfungen ausgeschrieben worden. Vom Fehmarnschen Ringreiterverein war Finja Bliesemann vertreten. Mit einem vierten Platz in der E-Dressur verschaffte sie sich auf „Askari“ eine gute Ausgangsposition. Sowohl im Stilspringen als auch in der Geländeprüfung ( Platz sechs ) unterlief dem Paar ein Fehler. Am Ende reichte es aber für einen schönen vierten Platz in der Kombinierten Prüfung.