Insel-Trio imponierte in Warstein

Orkanböen führten zum Abbruch

Die dritte Auflage der "Warsteiner Champions Trophy" am vergangenen Wochenende stand unter einem unglücklichen Stern. Um 10 Uhr am Sonntag eilte Turnierleiter Peter Rathmann auf die Teilnehmertribüne und erklärte den Reitern : "Leider muss die Veranstaltung abgebrochen werden. Die Metereologen haben für den weiteren Verlauf des Tages Sturmwarnungen vorausgesagt, so dass die Verantwortung für das Abreitezelt und die Startzelte zu groß geworden ist." Welch ein Pech, denn die wichtigen Finalprüfungen standen am Sonntag an.

Die Veranstaltung auf der Warsteiner Anlage im Sauerland hat sich zu einem bedeutenden reitsportlichen Ereignis entwickelt. Springreiter der Weltklasse wie Franke Sloothaak, Jerry Smit oder Hugo Simon zierten die Starterliste. Ausgeschrieben waren eine Große Tour, eine Mittlere Tour und eine Tour für junge Pferde. Mit Inga Rauert, Hans-Thorben Rüder und Torben Köhlbrandt war der Fehmarnsche Ringreiterverein gut vertreten. Hans-Thorben Rüder gelang am Freitag ein Auftakt nach Maß. Mit seiner schnellen "Alley Rose" gewann er das S-Springen in der Mittleren Tour. Ähnlich stark der Auftritt von Inga Rauert in der Großen Tour. Auf "Caddy" belegte sie in der ersten Prüfung Platz zwei. Am Sonnabend ritt Torben Köhlbrandt den Hengst "Quebec" bei den jungen Pferden auf Rang neun. Inga Rauert holte sich auf "Clyde" in einem Zeitspringen der Klasse S Platz fünf. In der Hauptprüfung des Tages - einer Zwei-Sterne-Prüfung der Klasse S - erreichte sie das Stechen. Hier riskierte sie auf "Caddy" alles. Mit einem Abwurf in der schnellsten Zeit blieb am Ende Platz sechs. Im Finale der jungen Pferde belegte Hans-Thorben Rüder auf "Phoebe" hinter Markus Beerbaum Rang zwei. Am kommenden Wochenende blickt alles nach Neumünster, wo die Körung und Auktion des Holsteiner Verbandes stattfindet.