Platz sechs für Kai Rüder im Weltcup-Finale

S-Siege für Jörgen und Torben Köhlbrandt in Niebüll

 

(hk/me) Seit einigen Wochen hat Kai Rüder einen richtigen Lauf. Und dieser setzte sich vor einer Woche beim Weltcup-Finale der Veilseitigkeitsreiter im französischen Deauville an der Atlantikküste fort. 40 Reiter hatten sich über das Jahr für das Finale qualifizieren können. Kai gelang dies mit Rang vier bei den Deutschen Meisterschaften. Der Wettkampf begann für ihn und seinen in Frankreich gezogenen Hengst „Lesprince de Bois“ mit einem sehr guten Dressurergebnis von 43 Minuspunkten auf Rang fünf. Eine fehlerfreie Runde im Gelände mit lediglich acht Sekunden über dem Zeitlimit folgte. Im Springen unterliefen dem Hengst zwar drei Abwürfe, aber das bedeutete im Endresultat lediglich das Abrutschen auf Rang sechs. Auch das Preisgeld von 9.000,- Euro wird den Blieschendorfer erfreut haben. Zum Abschluss stehen für ihn noch die Landesmeisterschaften sowie zwei internationale Prüfungen in Frankreich und Holland auf dem Programm.

Für die Springreiter bildete das „Springflut-Festival“ in Niebüll den Auftakt zur diesjährigen Hallensaison. Mit sieben S-Springen gehört das Turnier zu den bedeutendsten im Lande. Ein ganz starkes Feld mit Topreitern wie Franke Sloothaak, Lars Nieberg oder Carsten-Otto Nagel an der Spitze sorgte für hervorragenden Sport. Das Veranstalterteam um Lars Brunk und Stefan Johannsen schaffte Reiter, Pferde und Besucher optimale Bedingungen.

Für die Glanzlichter aus fehmarnscher Sicht sorgten Jörgen und Torben Köhlbrandt. Torben gewann mit „Caspar“ ein S-Springen in der Youngster Tour. Jörgen feierte mit dem Hengst „Bonaparte“ nach vielen guten Platzierungen seinen ersten Sieg in der schweren Klasse. Der „Große Preis“ – ausgeschrieben als S****-Prüfung -  galt als letzte Station der Serie „Holsteiner Masters 3plus1“. Leider schaffte kein Teilnehmer den Sprung ins Stechen. Über das Ranking haben sich Torben Köhlbrandt , Hans-Thorben Rüder und Jörgen Köhlbrandt für das Finale in Kiel qualifiziert. Die Ergebnisse :

Kleien Tour :

1. Quali, M**-Springen : 3. Inga Czwalina „Pretty Woman“

2. Quali, M**-Springen :  2. Inga Czwalina „Pretty Woman“

Finale, S*-Springen : 11. Hans-Thorben Rüder „Lennart“

Große Tour :

1.Quali , S*-Springen : 6. Torben Köhlbrandt „Quebec“, 11. Torben Köhlbrandt „Concept“, 18. Hans-Thorben Rüder „Orlanda“, 20. Inga Czwalina „Caretto“

2. Quali : S**-Springen : 4. Torben Köhlbrandt „Quebec“, 17. Inga Czwalina „Mr. Jones“, 18. Hans-Thorben Rüder „Orlanda“

Youngster Tour :

1.Quali : M**-Springen : 2. Hans-Thorben Rüder „Wenga“, 6. Inga Czwalina „Lady Levisto“

2. Quali : S*-Springen : 1. Torben Köhlbrandt „Caspar“

Finale : S*-Springen m.St. : 3. Inga Czwalina „Lady Levisto“

Jugend-Team Cup:

Einlaufprüfung M**-Springen : 4. Jasper Köhlbrandt „Melina“, 7. Dennis Herzog „Pico“, 13. Greta Kölln „Curly Sue“

Team-Springen : 2. „Kaufhaus Stolz-Team“ mit Marisa Götsch „Annahof’s Sunday“, Greta Kölln „Curly Sue“, Ina Reimers „Phantasie“, Dennis Herzog „Pico“.

 

Janine Fox war mit einer sehr jungen Mannschaft zum Landesponyturnier nach Bad Segeberg gereist. Im Vorfeld war ihr schon eine Reiterin und ein Pony ausgefallen, so dass sie nicht wirklich in die Entscheidung eingreifen konnte. Ihre Mädchen freuten sich aber, dass sie auf dem Landesturnierplatz reiten und erste Erfahrungen sammeln konnten. Einige von ihnen entgingen nur ganz knapp einer Platzierung. Zum Team gehörten Katharina Schmidt auf „Jerry“, Kristin Rickert auf „Django“, Julia Widder auf „Libelle“, Amira Fox auf „Eiluns Ole“, Louisa Wiens auf „Mon Cherie“, Tessa Ehler auf „Nordsturm“ und Julia Ehler auf Manos“.